Jooochens Clipboard
Netzfundstücke, Bilder, Clips, Privates, ernstes, lustiges und nicht so lustiges, Meinung, und mehr......



Meine Homepage

Created with flickr badge.

Queer - das schwul-lesbische Magazin





Arbeitgeber bewerten

WetterOnline
Das Wetter für
Lengerich








Jooochens Clipboard

pepertuum mobile ?

pepertuum mobile ?

In this photo: funny  
April 15 at 3:17am · Like · View Photo
Comments

Scene aus einem meiner Lieblingsmusicals - einer Broadway Neuinszenierung mit Allen Cumming -  Das unsterbliche Cabaret

In this video: Musical  allencummings  
April 13 at 2:45am · Like · View Video
Comments
Post aus London Postcrossing: http://www.postcrossing.com/postcards/GB-530951
In this photo: postcrossing  
April 3 at 3:32pm · Like · View Photo
Comments

Warum ich meine Heimatstadt so liebe !!

…na ganz einfach: Die schönste Stadt am Teutoburger Wald, mit den nettesten Menschen und den verrücktesten Strauchdieben weit und breit.

Glaubt Ihr nicht? Die haben jetzt sogar Teile von unserem geliebten Wahrzeichen der Stadt gestohlen. Der Turm der Gempthalle, ein ehemaliger Wasserturm muss nun ohne seinen Wasserbehälter auskommen, Lest hier die ganze unglaubliche Story !

Zum Bericht hier clicken

In this post: Lengerich  april  
April 1 at 1:45am · Like · View Post
Comments
sz-gefaellt-mir:

Um unseren heutigen Lieblingstumblr zu verstehen, muss man diese Meldung der BBC kennen: Sie stammt aus Nordkorea und beschreibt eine Vorgabe des dortigen Diktators Kim Jong-Un (dessen Vater als Begründer der modernen Tumblr-Kultur gelten darf). Kim Jong-Un hat laut BBC eine Vorgabe erlassen, die besagt dass junge nordkoreanische Studenten seine Frisur tragen sollen.
Während nordkorea-Experten noch spekulieren, ob diese Meldung stimmt oder nicht, dreht der Tumblr kimjonguncut.tumblr.com die Forderung weiter und zeigt wie Menschen überall auf der Welt aussehen, wenn sie die Frisur des nordkoreanischen Diktators tragen: den #kimjonguncut. Wir rebloggen eine Adaption von Kimerkel Jong Ungela.
via Nerdcore

sz-gefaellt-mir:

Um unseren heutigen Lieblingstumblr zu verstehen, muss man diese Meldung der BBC kennen: Sie stammt aus Nordkorea und beschreibt eine Vorgabe des dortigen Diktators Kim Jong-Un (dessen Vater als Begründer der modernen Tumblr-Kultur gelten darf). Kim Jong-Un hat laut BBC eine Vorgabe erlassen, die besagt dass junge nordkoreanische Studenten seine Frisur tragen sollen.

Während nordkorea-Experten noch spekulieren, ob diese Meldung stimmt oder nicht, dreht der Tumblr kimjonguncut.tumblr.com die Forderung weiter und zeigt wie Menschen überall auf der Welt aussehen, wenn sie die Frisur des nordkoreanischen Diktators tragen: den #kimjonguncut. Wir rebloggen eine Adaption von Kimerkel Jong Ungela.

via Nerdcore

März 28 at 2:42am via sz-gefaellt-mir · Like · View Photo
Comments

Schöne Freizeitipps und Ausflüge….

findet man im gerade erschienen Ausflugsjournal der Westfälischen Nachrichten. Meine ganz große Empfehlung für alle, die unser schönes Münsterland und Umgebung, aber auch die Weser-Ems Region, das Ruhrgebiet (reizvoller als man glaubt) und die Euregio (unsere lieben holländischen Nachbarn-nein, ich meine das nicht ironisch) kennen und entdecken wollen.

Ich habe das Journal gerade in der auf Papier gedruckten Version (heute als Beilage in den Westfälischen Nachrichten, aber bestimmt auch in den Geschäftsstellen erhältlich) durchgeblättert, und ich bin wirklich begeistert. Das Heft ist bunt und ansprechend gestaltet, mit unerschöpflich vielen Infos und einem sehr praktischen Veranstaltungskalender. Ich weiss gar nicht, wo ich als erstes hin möchte, jedenfalls bin ich mir sicher, im Sommer garantiert keine Langeweile zu haben. Dieses Journal ist echt ein Knaller-und es gibt hier bei uns vor der Haustür unendlich viel zu entdecken. In dem Journal findet man alles, was es für einen gelungenen Urlaubstag vor unserer Haustür braucht: Tipps und Termine, Öffnungszeiten und Links, Vorschläge und Infos, Wegbeschreibungen und Informationen ohne Ende. Und ganz viele Abbildungen dazu. Man kann das Journal direkt hier am Rechner durchblättern. Oder man lädt es sich als PDF Datei auf den eigenen Rechner herunter.

Das beste ist aber bestimmt, sich das gedruckte Journal in einer der Geschäftsstellen zu besorgen, denn man wird es bestimmt immer wieder gerne und oft zur Hand nehmen.

Foto: © 2014 J.Knuth

März 25 at 1:40pm · Like · View Post
Comments

Die Wiedertäuferkäfige am St. Lambertiturm zu Münster

Heute musste man einfach raus, raus in die Sonne mit fast schon sommerlichen Temperaturen. Ich hatte mir den Aasee in Münster auserkoren, für eine Tour in´s Blaue. Vorher habe ich noch eben Station am Prinzipalmarkt und am Domplatz gemacht. Alle Bilder dazu in Kürze in meinem Fotoblog. An St. Lamberti zu Münster stieg ich aus dem Bus. Die St: Lambertikirche ist schon beeindruckend. Aber berühmt ist sie wegen der Wiedertäuferkäfige, die hoch oben an ihrem Turm hängen, und erst auf den zweiten Blick deutlich zu erkennen sind.

Diese Käfige haben eine ziemlich gruselige Geschichte, und es ranken sich viele Ungereimtheiten und Unwahrheiten  um sie herum. 

Am 25. Juni 1535 nahmen nach sechzehn Monate langer Belagerung die Truppen des Bischofs Franz von Waldeck und seiner Verbündeten das von den Täufern verteidigte Münster ein. Dabei gerieten nur fünf Anführer der Geschlagenen in Gefangenschaft. Einer, der junge Adlige Gerlach von Wullen, wurde auf Bitten seiner Verwandtschaft begnadigt, ein weiterer, der Erbmann Christian Kerckerinck wurde Ende Juli bei Dülmen durch ein außerordentliches Gericht zum Tode verurteilt und in einem Wäldchen hingerichtet.Franz von Waldecks Sohn Christoph hatte während der Täuferherrschaft in Münster gelebt und die Tochter Kerckerincks geheiratet. Der Bischof wollte sich und seinen Untertanen wohl das Schauspiel ersparen, dass der Schwiegervater seines Sohnes öffentlich (in Ketten) verhört und anschließend vor Publikum zu Tode gefoltert wird.

Die übrigen drei Gefangenen Bernhard KrechtingBernd Knipperdolling und Johann Bockelson, genannt Jan van Leiden wurden am 25. Juli 1535 in Haus Dülmen verhört. Dabei soll Jan van Leiden dem Bischof auf seine Vorhaltung, welche Kosten es verursacht habe, Münster wieder einzunehmen, diesem ironisch geantwortet haben, er solle einen “eysen Korb lassen schmieden”, in dem er undKnipperdolling für einen Pfennig zu besichtigen seien, so werde der Bischof “mehr Geld kriegen, als er verkriegt habe”. Ob die Anregung zur Herstellung der “Wiedertäufer-Käfige” auf diese Ankedote zurückgeht, wird nicht zu entscheiden sein. Die Körbe wurden erst Ende1535 fertiggestellt und nicht zum Transport oder zur Vorführung der noch lebenden Täuferführer verwendet.

Angefertigt wurden die drei Eisenkörbe auftragsgemäß von dem Schmied Bertold von Lüdinghausen in Dortmund. Die Körbe messen an ihren Vorderseiten 187x78 cm, 187x76 cm und 179x79 cm. Sie sind aus stärkeren und dünneren Eisenstangen zusammengesetzt. An den Vorderseiten der geschlossenen Kästen sind an je zwei Angeln Türen angebracht, durch die man in die Körbe gelangt. Zwei sich diagonal kreuzende Eisenbügel überhöhen die Oberseite eines jeden Korbs und dienen dazu ihn aufzuhängen. Für den Korb van Leidens verbrauchte Bertold von Lüdinghausen Stabeisen im Gewicht von “4 Wag minus 13 talente” (etwa 233 - 246 kg). Die Eisenstange eines Korbes trägt die vom Schmied eingeschlagene Jahreszahl MCCCCCXXXV.

Am 6. Januar 1536 verurteilte ein Inquisitionsgericht in Wolbeck die drei Gefangenen zum Tode. Ihnen sollte “alles Fleisch mit glühenden Zangen von den Knochen abgerissen und dann Gurgel und Herz mit glühenden Eisen durchstoßen werden”. Die öffentliche Vollstreckung des Urteils erfolgte am 22. Januar 1536 auf einem Schaugerüst auf dem Prinzipalmarkt. Die Exekutionen dauerten mehrere Stunden.

Die toten Körper der Exekutierten wurden in die bereitgestellten Körbe gesteckte und anschließend an der Südseite des Turms von St. Lamberti hochgezogen und an Haken gehängt. Da der Umgang mit den Gerätschaften eines Scharfrichters - und dazu gehörten die Körbe - für einen Stadtbürger als entehrend galt, war für diese Arbeit eine Gruppe Bauern aus der Umgebung zwangsverpflichtet worden. In der Mitte hing etwas erhöht der Korb des "Täuferkönigs". Die bei der Folterung und Hinrichtung verwendeten vier Eisenzangen und das Halsband wurden an den Säulen des Rathauses angebracht. Die Leichen wurden nie wieder aus den Körben herausgeholt. Sie blieben der Witterung ausgesetzt. Noch 1585 sollen letzte Knochenreste zu sehen gewesen sein.

Die prominente Stelle, an der die Körbe zur Schau gestellt wurden, nämlich an der zum Hauptmarkt der Stadt, dem Prinzipalmarkt, zugewandten Turmseite, unterstreicht den Zweck, den der Augenzeuge Antonius Corvinus nennt, nicht nur ein dauerndes Angedenken zu gewähren, sondern auch zur Warnung und Abschreckung für alle unruhigen und aufrührerischen Geister der Gegenwart und der Zukunft zu dienen.

In den Jahrzehnten und Jahrhunderten nach der Befestigung der Körbe am Turm wurden sie zu einem Wahrzeichen der Stadt: kaum ein Durchreisender oder Besucher, der sie sich nicht zeigen ließ und angelegentlich davon berichtete. In dieser Zeit wandelte sich auch die Bezeichnung in den Berichten der Besucher. Aus den ursprünglichen “Eisenkörben”, also Behältnissen für tote Gegenstände, wurden “Wiedertäufer-Käfige”, so als seien van LeidenKnipperdolling und Bernhard Krechting gleichsam als lebendige, wilde Tiere dort eingesperrt worden. Zu den prominentesten Besuchern, die die “Wiedertäufer-Käfige” in ihren Werken nennen, gehören Fabio Chigi, der päpstliche Gesandte zum westfälischen Friedenskongress 1643 - 1648 und spätere Papst Alexander VII., und der Dichter Heinrich Heine, der in seinem “Wintermärchen” vorschlug, was mit den Gebeinen der “heiligen drei Könige” geschehen solle, wenn der Bau des Kölner Doms, ganz nach Heines Wünschen, niemals vollendet werde:

"Folgt meinem Rat und steckt sie hinein

in jene drei Körbe von Eisen,

die hoch zu Münster hängen am Turm

der Sankt Lamberti geheißen.”

(Deutschland. Ein Wintermärchen, Caput IV)

Quelle: wiki.muenster.org

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich in den 70er Jahren 2 mal die Woche nach Münster musste - zur Berufsschule.

Schon damals war ich fasziniert von der Geschichte, und musste immer wieder zum Turm hinauf….

In this post: muenster  st.lamberti  
März 9 at 6:44pm · Like · View Post
Comments

Fahrt ins Blaue Münster

In this photo: urlaubfüreinentag  Münster  
März 9 at 3:49pm · Like · View Photo
Comments
Post aus Finland
http://www.postcrossing.com/postcards/FI-2032817
In this photo: postcrossing  suomi  finland  
März 5 at 11:39am · Like · View Photo
Comments
In this photo: lustig  gif  dog  
März 5 at 2:56am · Like · View Photo
Comments
blog comments powered by Disqus
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...